Freizeit - Reisen.de - das Freizeitmagazin im Internet
Diese Domain steht zum Verkauf
Sollten Sie Interesse haben, dann kontaktieren Sie uns bitte
Wanfried
Tourist-Information
Tel 0 56 51 / 33 19 85
Fax 0 56 51 / 5 02 91
tourist-info@werratal-tourismus.de
www.werratal-tourismus.de
Stadtwappen
Wanfried ist ein Ort im äußersten Nordosten von Hessen.

Die Stadt liegt im Werra-Meißner-Kreis direkt an der Landesgrenze zu Thüringen. Sie befindet sich im Tal der Werra nordöstlich des Schlierbachswalds; nordöstlich von Wanfried schließt sich jenseits der Landesgrenze der thüringische Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal an.
Wanfried grenzt im Norden an die Gemeinde Geismar, Ortsteil Döringsdorf (im thüringischen Landkreis Eichsfeld), im Osten an die Gemeinden Hildebrandshausen und Katharinenberg (beide im Unstrut-Hainich-Kreis in Thüringen), im Südosten und Süden an die Stadt Treffurt (im thüringischen Wartburgkreis), sowie im Westen an die Stadt Eschwege und die Gemeinde Meinhard, Ortsteil Frieda (beide im Werra-Meißner-Kreis).

Geschichte:
Wanfried ist eine uralte Siedlung. Als der Hl. Bonifatius in diese Gegend kam, bestand sie schon. Es gab dort auch schon Christen. Er baute die ersten Kirchen, auch auf dem Hülfensberg errichtete er eine Kirche und ein Kloster. Vom Hülfensberg blickend soll der Hl. Bonifatius einer Legende nach gesagt haben: „Wann wird endlich Frieden schweben über dieser schönen Aue“. Volksetymologisch erklärte man sich daraus die Ortsnamen Wanfried, Frieda, Schwebda, Aue.

Museen:
Wanfrieder Heimatmuseum im Keudellschen Schloss
Dokumentationszentrum zur deutschen Nachkriegsgeschichte
Dorfmuseum im Stadtteil Heldra

Bauwerke:
Schlagd, alter Werrahafen mit Fachwerk-Lagerhäusern
Keudellsches Schloss
Landgrafenschloss Wanfried
Historisches Rathaus, erbaut im 17. Jahrhundert
Harm'sches Haus aus der Schifffahrtszeit
Hotel „Zum Schwan“, aufwändig restauriertes Fachwerkhaus aus dem Jahr 1690
Alte Post, ehemaliges Thurn- und Taxisches Posthaus, Erbaut 1751
Auer Herrensitz aus den Jahre 1576 und Ruine des Auer Wasserburgschlosses
Ruinen einer alten Lehnhauses (in Völkershausen, Schlierbachswald)
Herberge „Im Kleegarten“ in Heldra (Aufwändig restaurierter Gutshof aus dem 17. Jahrhundert der schon mehrfach mit Denkmalschutzpreisen ausgezeichnet wurde)

Naturdenkmäler:
Plesse (Wanfried) (479,6 m ü. NN), Berg mit 60 m hoher Felswand aus hellem Kalkstein und Plesseturm, bei Wanfried
Elfengrund (Wanfried) Naturschutzgebiet mit Wasserfall bei Wanfried
Heldrastein (503,8 m ü. NN; „König des Werratals“), Berg mit 62 m hoher und 2 km breiter Felswand und Turm der Einheit, bei Treffurt
Hülfensberg (448,2 m ü. NN), waldreicher Berg und Wallfahrtsort bei Geismar

Freizeit und Tourismus:
Schwimmbad (Freibad)
Bolzplatz mit Skateanlage
Pfad der Sinne am Werra-Ufer
Premiumwanderweg
Aussichtsturm Plesse (Plesseturm)
Aussichtsturm Heldrastein
Grillplatz Plesse.

Regelmäßige Veranstaltungen:
Schmandfest jährlich im August
Volks-, Schützen-, und Heimatfest jährlich am zweiten Wochenende im Juli, dabei tritt seit 1948 der Brombeermann auf
Weihnachtsmarkt am 2. Samstag im Dezember
Strohbärenfest in Heldra (am Aschermittwoch)
Jazz-Matinee; Kalkhof im Frühsommer
Wanfrieder Lesung; im Sommer
Seifenkistenrennen; jährlich zum Ende der Sommerferien
Weinfest; jährlich am 3. Samstag im September
Mountainbike-Orientierungsfahrt; jährlich am 2. Samstag im Oktober.
© Bilder:Nachweis ist über die verlinkte Wikipedia-Seite zu finden, wenn nicht anderweitig angegeben.
© Auszug aus  

 

 

 

Anzeige