Freizeit - Reisen.de - das Freizeitmagazin im Internet
Diese Domain steht zum Verkauf
Sollten Sie Interesse haben, dann kontaktieren Sie uns bitte
Bad Zwesten
Kurverwaltung Bad Zwesten
Rathaus, Ringstr. 1
34596 Bad Zwesten
Tel.: 0 56 26 / 7 73
Fax: 0 56 26 / 99 93 26
Stadtwappen
Bad Zwesten ist eine Gemeinde im Schwalm-Eder-Kreis in Nordhessen. Sie verfügt über eine Mineralquelle, bekannt unter dem Namen Bad Zwestener Löwensprudel. Der Ort ist ein Kurort mit zwei Kliniken, der als Heilbad seit 1992 den Namenszusatz Bad führt.
Bad Zwesten liegt in den östlichen Ausläufern des Kellerwalds etwa 8 km (Luftlinie) südöstlich von Bad Wildungen. Der Ort mit seinen Ortsteilen befindet sich in den Tälern von Wälzebach, Urff und Schwalm, einem südlichen Zufluss der Eder. Außerdem liegt er an der Ostgrenze des Naturparks Kellerwald-Edersee. Die südlichen Ortsteile Oberurff-Schiffelborn und Niederurff befinden sich an der Urff, die unterhalb von Niederurff in die Schwalm mündet. Die höchste Erhebung ist der 636 Meter hohe Hunsrück im Kellerwald.

Zwesten wurde 817 erstmals im Codex Eberhardi als Tuwesten urkundlich erwähnt. 1538 kam es zur Zwestener Bluthochzeit, bei der es sich um gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Adligen und Bauern des Dorfes handelte.


Kultur und Sehenswürdigkeiten:
Die evangelische Pfarrkirche St. Jakobus in Bad Zwesten wurde im Mittelalter als Wehrkirche erbaut. Sie weist im Turm Schießscharten auf und verfügt in Teilen noch über eine 2 - 3 m hohe Wehrmauer, ebenfalls mit Schießscharten.

Das Schloss Bad Zwesten besteht aus einem Herrenhaus und einem Kavaliershaus. Der Gebäudekomplex am südlichen Ortsrand entstand im 18. Jahrhundert als landwirtschaftlicher Gutsbetrieb. Das Herrenhaus ließ Freiherr Wilhelm Treusch von Buttlar 1782 errichten. Der klassizistische Bau wird seit dem Bau eines Portikus um 1915 Schloss genannt. Es ist ein Schlosspark vorhanden. Heute wird die Anlage als Arztpraxis, Wohnhaus und Wellness-Hotel genutzt.

Etwa 1 km nordwestlich des Ortes am Kellerwaldsteig befindet sich auf dem Weg zum 368 m über NN hohen Lecktopf der Sorgenstuhl. Es handelt sich um einen Stein mit einer stuhlförmigen Sitzfläche. An ihm können symbolisch Sorgen abgeladen werden, was durch altarmäßig hinterlassene Gegenstände der Besucher deutlich wird.

Seit 1995 besteht ein Heimatmuseum in einem historischen Wohnhaus im Ortskern. Es stellte die Ortsgeschichte dar und präsentiert historische Einrichtungsgegenstände der Region.

Seit 2000 finden im Bad Zwesten die privat initiierten Bad Zwestener Meisterkonzerte statt. Die Veranstaltungen der Konzertreihe mit hauptsächlich klassischer sowie zeitgenössischer Musik finden zumeist im Kurhaus oder der Hardtwaldklinik II statt.

Beim Bad Zwestener Ortsteil Oberurff-Schiffelborn befindet sich die Burgruine Löwenstein auf einer 341 m über NN hohen Erhebung. Von der Burg sind noch Mauerreste, der Burgbrunnen und ein Gewölbekeller erhalten. Die Gebäudereste wurden 2002 aufwendig gesichert. Der Bergfried wurde begehbar gemacht und ist als Aussichtsturm zugänglich. Er bietet weiten Ausblick auf die Schwalmpforte, das Tal der Urff und die Nationalpark-Region Kellerwald-Edersee.

Im Ortsteil Niederurff besteht eine Wehrkirche, die mit der Burg Niederurff eine Einheit bildete. Davon sind die Wehrmauern mit Schießscharten sowie der Burggraben noch erhalten. Die Burg war Sitz der Herren von Urff.

Das Schloss Oberurff liegt im Ortsteil Oberurff-Schiffelborn. Es ist ein neubarocker Bau, der dem Prinzen zu Hanau als Jagdschloss diente. Seit dem 20. Jahrhundert wird es als Internat genutzt.

Durch Bad Zwesten führt der Kellerwaldsteig, ein Rundwanderweg im Naturpark Kellerwald-Edersee. Der mit Kunstwerken ausgestattete Barbarossaweg X8 führt im Norden der Gemeinde am Ortsteil Wenzigerode vorbei. Die Künstlerinitiative Ars Natura hat darüber hinaus einen Rundweg (Markierung X8a) zwischen Wenzigerode und dem Kernort Bad Zwesten als Kunstwanderweg eingerichtet.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist der an der östlichen Gemeindegrenze zu Neuental und Borken gelegene Berg Altenburg (433 m über NN) mit Resten der gleichnamigen Ringwallanlage Altenburg. Er bietet mit einem Aussichtsturm den Blick auf Bad Zwesten, den Habichtswald, das Osthessische Bergland und die Nationalpark-Region Kellerwald-Edersee.
© Bilder:Nachweis ist über die verlinkte Wikipedia-Seite zu finden, wenn nicht anderweitig angegeben.
© Auszug aus  

 

 

 
0