Freizeit - Reisen.de - das Freizeitmagazin im Internet
Diese Domain steht zum Verkauf
Sollten Sie Interesse haben, dann kontaktieren Sie uns bitte
Allgäu
Das Allgäu zählt ganzjährig zu den beliebtesten Touristenregionen in Deutschland.
Stadtwappen
Das Allgäu ist eine Teillandschaft Oberschwabens, die sich über den südlichen Teil des bayerischen Regierungsbezirks Schwaben (Bayerisch-Schwaben), das äußerste südöstliche Baden-Württemberg sowie einige zu Österreich gehörende Grenzgebiete erstreckt. Es ist in der Gegenwart vor allem als Ferienregion und als Dachmarke bekannt. Nach einer Theorie leitet sich der Name Allgäu vom althochdeutschen „alb“ (Berg, Bergwiese) und mittelhochdeutschen „göu“ ab, was soviel wie Landschaft, Gegend, im übertragenen Sinn auch Herrschaftsbereich bedeutet.
Das Allgäu zählt ganzjährig zu den beliebtesten Touristenregionen in Deutschland. Die Natur- und Kulturlandschaft zieht hunderttausende Gäste jährlich an. Vor allem die Vielseitigkeit der Region wird geschätzt. Von Alpinsport über Wassersport sind zahllose Aktivitäten möglich. Das Allgäu ist darüber hinaus Deutschlands größtes Wintersportzentrum. Neben Alpinem Skisport und Eislauf ist auch Langlauf auf einem weit ausgedehnten Loipennetz möglich.

Kunst und Kultur:
Außerdem gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten kultureller und kunstgeschichtlicher Art. Das weltweit bekannte Schloss Neuschwanstein befindet sich beispielsweise in dieser Region, auch wenn größtenteils nicht die Landschaft des Allgäus, sondern das Land Bayern damit in Zusammenhang gebracht wird. Ferner sind die in weiten Teilen noch erhaltenen historischen Altstädte von Memmingen und Wangen von touristischer Bedeutung, aber auch die Städte Isny, Füssen, Kaufbeuren und Kempten, sowie Ottobeuren mit seiner Klosterkirche. Zu den bedeutenden römischen Hinterlassenschaften in den ländlichen Regionen gehören die Römerstraße Via Claudia Augusta, einige ergrabene Gutshöfe sowie Reste der Siedlung am Tegelberg.

Ferienstraßen:
Burgruine Falkenstein im OstallgäuFolgende Ferienstraßen führen durch das Allgäu:

Deutsche Alpenstraße (westlicher Teil)
Mühlenstraße Oberschwaben
Oberschwäbische Barockstraße
Romantische Straße (südliches Ende)
Schwäbische Bäderstraße

Das Allgäu hat keine streng definierte geographische Begrenzung, oft geht es fließend in die benachbarten Landschaften über. Insbesondere nach Westen und Norden ist dies der Fall. Hier wird von einem Grenzsaum gesprochen, der etwa in Höhe einer gedachten Linie liegt, die von Scheidegg im Landkreis Lindau über die alten Städte Wangen im Allgäu, Memmingen, Kaufbeuren bis nach Schongau am Lech reicht. In diesen Bereich können Begrenzungslinien nach verschieden Gesichtspunkten gelegt werden. die jedoch nur einen groben Anhaltspunkt für die Ausdehnung des Allgäus geben. Als Kriterien werden beispielsweise der siedlungsgeschichtliche Hintergrund, die geomorphologische Beschaffenheit des Geländes oder die landwirtschaftliche Bewirtschaftungsform (Milchwirtschaftsgrenze) herangezogen. Aber auch Sprache, Bauart und Lebensweise der Menschen können für eine solche Grenzziehung verwandt werden. Ebenfalls kann dabei die Niederschlagsmenge betrachtet werden, was in Zusammenhang mit der Lage unmittelbar vor dem Gebirge der Alpen und der Meereshöhe von über etwa 600 Metern steht, in der sich die Voralpenlandschaft des Allgäus befindet.

Im Süden ist die Landschaft durch den Hauptkamm der Allgäuer Alpen relativ eindeutig abgegrenzt. Nach Osten stellt der Flusslauf des Lech im Wesentlichen die Grenze dar, wobei im südlichen Ostallgäu der Bereich etwas nach Osten zu den Ammergauer Alpen hin ausgedehnt ist.

Gelegentlich herrscht Uneinigkeit darüber, welche Orte im Randbereich noch zum Allgäu zu zählen sind. Meist wird aus Gründen einer angenommenen Attraktivitätssteigerung vor allem in touristischer Hinsicht die Zugehörigkeit recht großzügig ausgelegt. Allerdings war der Begriff des Allgäus bereits im Laufe der Geschichte nicht statisch, sondern unterlag einer Wandlung. Noch Anfang des 19. Jahrhunderts wurden als Grenzen des Allgäus der Bodensee, der Fluss Schussen, die Donau und der Lech angesehen.


Rauhenzell im OberallgäuMan unterscheidet heute die Teilregionen Ostallgäu, Oberallgäu, Unterallgäu und Westallgäu, wobei die so bezeichneten Gebiete mit Ausnahme des Westallgäus hinsichtlich der Ausdehnung überwiegend, jedoch nicht vollständig mit den Gebietskörperschaften der bayerischen Landkreise (Landkreis Ostallgäu, Landkreis Oberallgäu, Landkreis Unterallgäu) identisch sind, die seit der Gebietsreform im Jahr 1972 ebenso den Namen Allgäu tragen. Insbesondere zu den Landkreisen Ost- und Unterallgäu gehören einige Gebiete, die im Allgemeinen nicht zum Allgäu gezählt werden, so sind aus dem Landkreis Unterallgäu nur etwa 2 % dem Allgäu zuzurechnen. Auch ist der Begriff Unterallgäu erst mit der Gebietsreform erfunden worden. In keiner der alten Schriften ist von einem solchen Namen die Rede. Dagegen können zum Ostallgäu auch Orte aus dem oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau gezählt werden, und dem Oberallgäu werden Gebiete aus den angrenzenden österreichischen Bundesländern Vorarlberg und Tirol zugerechnet, wie das Kleine Walsertal, die Tiroler Exklave Jungholz und das Tannheimer Tal. Die Auffassung, dass dem Allgäu auch österreichische Gebiete angehören, ist jedoch teilweise umstritten.

Oft werden mit den Teilregionen nicht vorrangig die Landkreise gemeint, sondern unscharf abgegrenzte, ineinander übergehende landschaftliche Bereiche. In dieser Hinsicht wird mit Oberallgäu je nach Zusammenhang entweder nur das Gebiet der Allgäuer Alpen mit dem unmittelbaren Vorland verstanden, das etwa im ehemaligen Landkreis Sonthofen gelegen ist, oder aber auch sich bis zur Gegend etwas nördlich von Kempten ausdehnt. Das weiter nördlich von Kempten sich anschließende Hügelland wird heute als das Unterallgäu bezeichnet. Das im Osten des Allgäus an Oberbayern angrenzende Alpenvorland, etwa im Bereich der Flüsse Wertach und Lech wird Ostallgäu genannt.

Das Westallgäu gehört zum größeren Teil zu Baden-Württemberg (Württembergisches Allgäu). Es besteht aus Teilen des bayerischen Landkreises Lindau, sowie jenem Teil des württembergischen Landkreises Ravensburg, der bis zur baden-württembergischen Gebietsreform den Landkreis Wangen gebildet hatte.
© Bilder:Nachweis ist über die verlinkte Wikipedia-Seite zu finden, wenn nicht anderweitig angegeben.
© Auszug aus  

 

 

 














Anzeige